Samsung Galaxy Watch Vs Apple Watch

Smartwatches liegen im Trend, doch die beiden Spitzenführer lauten ganz klar Apple und Samsung. Die Samsung Galaxy Watch und die Apple Watch besitzen jedoch Unterschiede, die sie passend für bestimmte Interessenten macht. Welche das im Detail sind, legt folgender Vergleich ausführlich dar.

Sollten wir Ihren Entschluss zur möglichen Smartwatch nicht festigen können, hilft ihnen womöglich noch folgende Smartwatch Bestenliste.

 

Unterschiede im Design: moderner Klassiker oder Revolutionäre Optik?

Wer sich die Apple Watch und die Samsung Galaxy Watch zum ersten Mal anschaut, erkennt vor allem Differenzen in Sachen Optik. So besitzt das Modell von Apple eine quadratische Display-Form mit abgerundeten Ecken und liefert somit ein Konzept, dass sich deutlich von der Samsung-Variante abhebt. Diese überzeugt stattdessen mit zeitloser Moderne in runder Ausführung, dass an klassische Armbanduhren erinnert. Dennoch haben beide Displays der Anbieter eine Touch-Bedienung verbaut, die eine Handhabung vereinfacht.

 

Beeindruckende Display-Merkmale

Die Apple Watch fällt im Alltag auf und das ist sicherlich so gewollt. Austauschbare Armbänder und das einzigartige Design machen sofort deutlich, wessen Anbieter sein Besitzer am Handgelenk trägt. Dezenter gibt sich dabei die Samsung Galaxy Watch zu erkennen, denn erst beim zweiten Hinsehen merken Beobachter in ihr Unterschiede zu analogen Uhren. Ihr Gehäuse mit 46 und 42 Millimetern steht hierbei im Kontrast zur Apple Uhr mit 44 und 40 Millimetern. Samsung waren Farben und Helligkeit wichtig, weshalb auf AMOLED-Bildschirme gesetzt wurde.

Apple hingegen wollte nicht nur im iPhone Maßstäbe neu definieren und verpasste seiner Watch ein sogenanntes LTPO OLED Retina Display samt Force Touch für eine praktische und unkomplizierte Bedienung auch auf kleinem Raum und diese funktioniert ausgesprochen reibungslos. Dafür stehen je nach Modell von Apples Uhr 368 x 448 Pixel oder 324 x 394 Pixel zur Verfügung. Samsung kommt dabei auf 360 x 360 Pixel. Gering sind die Unterschiede in Sachen Dicke: Apple überzeugt hier mit 10,7 Millimetern, Samsung nach Modell-Ausführung punktet mit entweder 13 und 12,7 Millimetern.

 

Chipsatz, Kompatibilität und Leistung der Watches

Vollkommen andere Wege gehen beide Hersteller bei der Leistung ihrer Uhren, denn Apple verbaute in seiner Ausführung einen S4-Chipsatz mit 64 Bit Dualcore. Dieser ist ab der 4. Generation der Uhr bis aktuell, einschließlich der 6. Generation verbaut, welche die Watch SE und Series 6 umfasst. Ab der 5. Uhren Generation ist jedoch zwingend mindestens ein iPhone 6S mit iOS 13 oder neuer notwendig, um die Apple Watch verwenden zu können. Als Betriebssystem der Uhr kommt watchOS 5.0 zum Einsatz. 16 GB Speicher erhalten Verbraucher in der 4. Generation, ab Series 5 freuen sich diese über sogar 32 GB bei jeweils 1 GB RAM.

Ob Galaxy Watch, -Actice oder -Active2, Samsung verwendet in allen drei Uhren-Modellen den Dual-Core Exynos 9110 mit 1,15 GHz Prozessor. Tizen 4.0 lautet das Betriebssystem bei 1.5 GB RAM und 4 GB Speicher. Es sind sowohl bei Apple als auch Samsung diverse Farbvarianten wählbar, die für mehr Individualität sorgen. Sowohl Samsung als auch Apple setzen auf ähnliche Eigenschaften, wenn es um Beschleunigungssensor oder Gyroskop und Herzsensor geht, denn beide Hersteller haben diese in ihren Geräten verbaut.

 

Fazit 

Beide Varianten punkten auf ihre Weise. Wo Apple Exklusivität beansprucht überzeugt Samsung mit Charme und auch Kompatibilität, denn die Uhr des koreanischen Herstellers ist mit Android und iOS Produkten gleichermaßen zu verbinden. Ein Umstand, den Apple strikt vermieden hat. Dafür ist der Speicher der Apple Watch deutlich höher, was sich jedoch auch preislich sichtbar macht, denn sie ist im Gegensatz zu Samsung die teurere Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.