Elektromagnetische Kupplungen / Bremsen – Das steckt dahinter

Elektromagnetische Kupplung

Die Rolle der elektromagnetischen Kupplung und der elektromagnetischen Bremse ist sehr bedeutsam im Bereich der Aufgabenübernahme von Bewegungskontrolle und Technik bei modernen Maschinen. Inzwischen sind viele verwendeten Bremsen und Kupplungen elektromagnetisch, beziehen also ihre Antriebskraft über Elektromagnete.

Das Herzstück von einem solchen Elektromagneten ist ein Kern aus Eisenmaterial, welcher mit Draht umwickelt ist. Fließt Strom durch diese Drahtspüle, wird in diesem Fall ein Magnetfeld erzeugt, das sich wieder abbaut, wenn der Strom unterbrochen wird. Wenn Kupplungen und Bremsen nach diesem Prinzip gebaut wurden, werden diese als elektromagnetische Kupplungen und elektromagnetische Bremsen bezeichnet.

 

Die Aufgaben der elektromagnetischen Kupplung

Eine elektromagnetische Kupplung hat dabei die Aufgabe, dass die Kraft von der Antriebsseite von einer Maschine entgegenzunehmen. Diese Kraft soll dann in einen anderen Teil der Maschine weitergeleitet werden. Geregelt wird diese Kraft durch das Ein- und Ausschalten der Kupplungen und Bremsen. Wenn die Kupplung abgeschaltet ist, dann ist die Achse arretiert und sie dreht sich nicht. Ist die Kupplung eingeschaltet, beginnt diese sich zu drehen. Eine elektromagnetische Bremse dient indes dem Abbremsen und dem Stoppen von einem beweglichen Objekt.

 

Die Funktionsweisen

Bei den Kupplungen und den Bremsen, die elektromagnetisch sind, gibt es zwei verschiedene Funktionsweisen, und zwar den “Erregertyp” und den “Nicht-Erreger-Typ”. Beim Erregertyp werden eine Kupplung und eine Bremse verwendet, die durch Elektrifizierung von einer Spule betätigt werden. Beim “Nicht-Erreger-Typ” ist es die Bremse, die über eine Feder arbeitet, die hier eine maßgebliche Rolle spielt. Für die industrielle Anwendung ist vor allem der “Erregungs-Typ” sehr wichtig.

Beim “Nicht-Erreger-Typ” ist der große Vorteil jedoch, dass dieser für das Stoppen von einem Motor in Notsituationen sehr nützlich ist. In Form des “Erregung-Typs” kommen elektromagnetische Kupplungen und Bremsen in einer ganzen Reihe von verschiedenen Maschinen vor. Die Anwendungsbereiche finden sich in Umwelt, in Wissenschaft, aber auch in Tanks und Kesseln sowie in Motoren und auch bei der Eisenherstellung sowie bei Kunststoffmaschinen und beim Transport.

Elektromagnetische Bauteile findet man aber auch in vertrauten Bürogeräten, wie dem allseits beliebten Drucker und in Kopier- und in Faxgeräten. Doch auch in der Automobilindustrie spielen die elektromagnetische Kupplung und die elektromagnetische Bremse eine sehr große Rolle. Das Funktionsprinzip der elektromagnetischen Kupplung ist dabei kurz gesagt das “Übertragen und Abfangen” von einem rotierenden Motor. Darüber hinaus ist es mit der Kupplung auch möglich, dass im rotierenden Zustand zwischen verschiedenen Stufen umgeschaltet werden kann.

Die Grundfunktion von elektromagnetischen Bremsen ist nach wie vor das Bremsen, also das schnelle Anhalten von einer Inertialdrehung zwecks dem Stoppen von einem Prozess.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.